Zeckengebiete

In dieser Rubrik beschränken wir uns auf die wichtigste einheimische Zecke, den Gemeinen Holzbock.

mehr

Hunde-Zeckenwetter

Für Hundebesitzer von besonderem Interesse: Das Hunde-Zeckenwetter!

mehr

Was tun bei Zeckenstich

Auch bei größter Umsicht kann es mal passieren…

mehr

Schützen Repellents vor Zeckenstichen?

Zum Schutz vor Zeckenstichen werden diverse Mittel angeboten, die auf unterschiedlichen Wirkstoffen basieren. Das Wirkprinzip dieser Abwehrmittel (Repellents) ist im Detail noch nicht klar. Die meisten Repellents haben einen für Zecken abstoßenden Geruch: Zecken werden nicht abgetötet, sondern abgeschreckt. Sie fallen von der Haut ab, die mit Repellent eingerieben wurde, oder sie gehen erst gar nicht auf die Haut. Der abschreckende Effekt eines Repellents kann u.U. erst nach einigen Sekunden eintreten, sodass die Zecke zunächst ein Stück auf der Haut entlang läuft, bevor sie abfällt.

Es gibt Mittel mit stärkerem Effekt und solche mit schwächerem; auch hält die Schutzwirkung je nach Mittel unterschiedlich lange an (Stiftung Warentest).

Sie sollten sich aber bewusst sein, dass auch das beste Repellent keinen hundertprozentigen Schutz bietet. Ein Grund: Keines der erhältlichen Mittel übt eine große Distanzwirkung auf Zecken aus. Das bedeutet, dass nur diejenigen Hautpartien geschützt sind, die mit Repellent eingerieben wurden. Zecken, die auf ungeschützte Hautstellen gelangen, können dort trotzdem zustechen. In der Regel wird z.B. die Kopfhaut unter dem Haar nicht eingerieben. Wenn man sich ins Gras legt oder an einen Baumstamm gelehnt sitzt, kann eine Zecke von dort leicht direkt auf den Kopf gelangen.

Auch die Übergangsstellen von der Kleidung auf die Haut können kritisch sein. Meist wird empfohlen, nur die unbedeckten Hautpartien mit Repellent einzureiben. Besser ist jedoch, die Haut zumindest ein Stück weit auch unter der Kleidung mit Zeckenmittel einzureiben, denn eine Zecke kann sonst problemlos von der Kleidung auf unbehandelte Haut gelangen, wenn das Kleidungsstück, z.B. ein Ärmel, etwas verrutscht.

Auch die Kleidung selbst sollte mit Repellent behandelt werden. Dies geht in aller Regel am besten mit Sprays. So können Zecken im günstigen Fall bereits abgeschreckt werden, bevor sie auf die Haut gelangen. Prüfen Sie unbedingt vorher auf einer kleinen Fläche der Innenseite des Kleidungsstücks, ob das Mittel Flecken auf der Kleidung hinterlässt.

Wichtig:
Die Wirkung eines Repellents dauert meist nur wenige Stunden an. Früher oder später müssen Sie sich erneut einreiben!

Sachgemäß angewendet sind Repellents durchaus von Nutzen. Sie können das Risiko, einen Zeckenstich zu bekommen, nicht komplett ausschließen. Doch senkt die Verwendung eines solchen Abwehrmittels die Wahrscheinlichkeit eines Zeckenstichs deutlich.


natürliche Zeckenabweht - Probier-Set zum testen!
Zecken im Garten? - Zeckenrollen sind die Lösung!